Was ist Zweier-Prellball? PDF Drucken E-Mail

Die Spielidee

Zweier-Prellball ist eine Mannschaftssportart und zählt zu den Rückschlagspielen. Auf einem Spielfeld, das durch ein Band in zwei gleiche Hälften geteilt wird, stehen sich zwei Teams gegenüber, die aus je zwei Spieler/innen bestehen. Damit nun ein Spiel zustande kommt, muß der Ball irgendwie von A nach B gebracht werden.
Dies geschieht beim Zweier-Prellball so, daß ein/e Spieler/in den Ball so auf den Boden prellt, daß dieser das Band überquert. Dem Gegner sollte dabei die Annahme möglichst schwer gemacht werden. Erwischt der Gegner nun den Ball, versucht er ihn so anzunehmen, daß der/die Partner/in den Ball so gut wie möglich zurückprellen kann. Der Ball muß nach jedem Kontakt eine deutliche Abwärtsbewegung zeigen und darf pro Spielzug von jedem/r Spieler/in nur einmal berührt werden. Jeder Fehler ist ein Punkt für das gegnerische Team. Die Mannschaft, die den Fehler begangen hat, hat Aufschlag. Sieger ist, wer nach 2 x 5 Minuten die meisten Gutpunkte besitzt.
Im Freizeit- und Breitensport kann von den Regeln selbstverständlich abgewichen werden.

Die Spielregeln findet Ihr in unserer Download-Area.

Das Spielfeld

Das Spielfeld für Zweier-Prellball ist ein Rechteck von 6 x 14 Metern, das in der Mitte von einem 35 cm hohen und 2-4 cm breiten Band mit einer Hell-Dunkelfärbung halbiert wird, das straff über zwei Ständer gespannt ist. Die Spielfeldbegrenzung ist 2-5 cm breit. In der Spielklasse der Minis ist das Feld nur 10 m lang.

Der Ball    

Der Prellball ist ein luftgefüllter Hohlball mit einer weichen Umhüllung, der straff aufgepumpt sein muß. Sein Gewicht beträgt 320 - 380 Gramm, sein Umfang 62 - 68 cm. Jede Mannschaft muß bei Spielbeginn einen spielfähigen Ball stellen.

Die Mannschaft

Jedes Team besteht aus 2 Spieler/innen. Dazu kommt ein/e Auswechselspieler/in.
Bei einer Unterbrechung kann beliebig oft gewechselt werden.
Jeder Spielgang beginnt mit einer Angabe und endet mit einem Fehler. Ein Schlag (mit geschlossener Faust) kann direkt aus der Luft angenommen werden (mit offener Hand oder geschlossener Faust), darf aber auch vor der Annahme einmal den Boden berühren. Zwischen zwei Ballkontakten muß der Ball einmal das Feld berühren. Nach jedem Schlag muß er zuerst im eigenen Feld aufkommen. Bevor der Ball in das gegnerische Spielfeld gelangt, muß er von jedem/r Spieler/in einmal berührt worden sein. Mehrmaliges Berühren des Balles durch eine/n Spieler/in gilt ebenso als Fehler wie ein Kontakt, der nicht mit Hand oder Unterarm entsteht oder eine Berührung des gegnerischen Spielfeldes bzw. des Bandes. Der Ball darf das Band und den Hallenboden außerhalb des Spielfeldes nicht berühren. Der Ball darf die Hallendecke nicht berühren. Außerhalb von Meisterschaften kann auch im Freien gespielt werden.

Das Besondere am Zweier-Prellball

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich Zweier-Prellball trotz der gewachsenen Konkurrenz durch mehr und mehr Sportarten, die auf den Markt drängen immer besser behauptet und eine feste Position in der Hessischen Sport- und Freizeitlandschaft erreicht. Vor allem im Nachwuchsbereich erfreut sich das Zweier-Prellballspiel immer größerer Beliebtheit.

Gründe und Ursachen

Beim Zweier-Prellball gewinnt nur die Mannschaft. Beide Spieler/innen sind absolut gleichberechtigt. Beide müssen schlagen und annehmen können. Das Team muß harmonieren. Zweier-Prellball ist leicht zu erlernen. Bereits nach kurzer Zeit kann man bei Wettkämpfen aktiv werden. Zum Spiel benötigt man zunächst nur einen Ball und eine Schnur oder eine umgedrehte Turnbank.
Schon kann der Spaß losgehen. Die Regeln können im Freizeitbereich je nach Bedarf variiert werden. Zweier-Prellball kann von jeder Altersgruppe beiderlei Geschlechts, die auch als Mixed-Mannschaft zusammen antreten können, gespielt werden. Zweier-Prellball genießt den Hauch des Exotischen. Fußball oder Tennis spielen viele. Doch wer Zweier-Prellball spielt hat gleich was zu erzählen.

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 20. März 2010 um 15:52 Uhr